Skip to main content

Full text: Weitwanderwege durch Vorarlberg

4.2 Überregionale Pilgerwege 
10 
Historische Fernpilgerwege durch Vorarlberg 
Für die Pilger, die früher aus oder durch Vor arlberg 
weit entfernte Wallfahrtsorte aufge sucht haben, 
stand seit dem frühen Mittelalter Rom mit 
Abstand an erster Stelle. Im 15. Jahrhundert wur- 
de die Splügen-Route von Ulm über Ravensburg 
– Bregenz – Feldkirch – Chur – Chiavenna – Mai- 
land zum zen tra len mittel europäischen Rom- 
weg.33 
Es wäre durchaus mög lich, diesen Zugang 
wieder zu reaktivieren, zumal in It alien Bemühun- 
Francigena34 
bezeichneten Rom weges im Gange sind und der 
kulturge schichtliche Wanderweg Thusis – Chia- 
wird35. 
Dagegen ist es für den Bodenseeraum unter histo- 
risch-geografi schen Bezügen weni ger pas send, 
wenn heute der Europäische Fernwan der weg E1 
mit der Alpen querung im Bereich Konstanz – 
St. Gott hard – Lugano als Romweg bevorzugt 
wird.36 
        
Seit der Zeit der Kreuzzüge verlief durch Vorarl- 
berg auch eine Route der ins Heilige Land ziehen- 
den Pilger. Vom Bodenseeraum zum Hafen Vene- 
dig wurde häufi g die Ver bin dung über Feldkirch 
– Arlberg – Landeck – Reschen pass – Trient 
gewählt.37 
Von den Pilgern, die aus Süddeutschland und 
dem Donauraum nach Santiago de Compo stela 
zogen, wurde Vorarlberg vielfach umgan gen. Von 
Ostöster reich aus war es günstiger, die Verbindun- 
gen über Südtirol und Ober italien oder durch das 
bayrische Alpen vorland zu wählen. Im letzteren 
Fall konnte man sich im Allgäu entweder für den 
Seeweg Lindau – Rorschach und den Weiter weg 
über St. Gallen oder für die durchgehende Land- 
verbindung über Bre genz – Altstätten – Appen zell 
entschei den. Bei beiden Varianten war in der 
Schweiz Einsiedeln das wichtigste Zwischen ziel. 
An den Wegen vom Rheintal durch das Appenzell 
sind auch mehrere alte Bezugs punkte der Jakobus- 
ver ehrung bekannt. 
Für Vorarlberg und das westliche Tirol war Ein- 
siedeln vom späten Mittelalter an überhaupt das 
bedeutsamste überregionale Pilgerziel. Dabei wur- 
den drei verschiedene Rheintalquer ver bindungen 
bevor zugt. Die aus dem südli chen Landesgebiet 
ins 19. Jahrhundert entweder die Route Feld kirch 
– Bendern – Gams – Wildhaus – Watt wil – Ricken 
– Einsie deln oder sie kamen von Rank weil über 
Appenzell – Urnäsch – St. Peter zell nach Watt wil. 
Im nördlichen Landes gebiet war ab Bregenz häufi g 
die Ver bindung über Altstät ten – Stoss – Appen- 
Vorteil.38 
zell – Wattwil von     
Neuangebote für Jakobswege 
Im Zuge der Reaktivierung historischer Pilger- 
routen wurden in der Schweiz für die über den 
gen zur Herstellung des als Via Bodensee kommenden und nach Einsiedeln zie- 
henden Pilger zwei Hauptrouten ausge wie sen und 
durchgehend als Jakobswege beschil dert. Einer 
venna seit 2001 als Via Spluga ange boten dieser Weitwanderwege knüpft an den in Fried- 
richshafen bzw. Meersburg zum Bodensee gelan- 
genden so genannten Schwa ben weg an und ver- 
läuft von Konstanz über Fischingen – Rapperswil. 
Die von Vorarl berg aus nähere Hauptroute zielt 
von Rorschach über St. Gallen – Herisau – 
St.Peterzell – Watt wil – Ricken – Zürichsee  nach 
Einsiedeln.39 
Während der Fixierung der Ostschweizer Rou- 
ten im Rahmen des Inventars historischer Ver- 
kehrswege (IVS) mehrjährige verkehrs- und kul- 
turgeschichtliche Untersuchungen vorausge gan- 
waren40, 
gen kamen die ersten in Österreich und 
in Süddeutschland propagierten „Jakobs wege“ 
durch mancherlei private Initiativen auf schnelle 
Weise zustande. 
Eine Vorreiterrolle übernahm Peter Linden thal 
mit dem 1999 erschienenen Wanderführer Auf 
Österreich.41 
dem Jakobsweg durch Der von ihm 
westlich des Arlbergs dargestellte Routen verlauf 
basiert allerdings auf Erhebun gen, die großteils 
vor der Realisierung des Vorarlberger Wander- 
wegekonzeptes vorgenom men wurden. Sie wei- 
chen daher wiederholt von den besser geeigneten 
und beschil derten Wegen ab. Lindenthal hat sich 
daher bereit erklärt, im Rah men einer Neu- 
bearbeitung ent sprechende Ände rungen vorzu neh- 
men. 
Für die durch das bayrische Allgäu wandern den 
Pilger bietet sich heute die Wahl, entweder von 
Lin dau mit dem Schiff nach Rorschach zu fahren 
oder von W eiler im Allgä u nach Schei degg abzu bie- 
gen und über den Pfänder nach Bre genz zu wan- 
und aus Tirol kommenden Wall fahrer wählten bis dern. Die beiden Möglich kei ten sind in dem 2004 2004
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.