Full text: Dornbirner Gemeindeblatt 1901 (1901)

2 
das 3., 5., 7. und 9. und 11. Dienstjahr vollstreckt, der 
Waffenübung beizuzieben kommt, jene, welche zu einem 3 
Präsenzdienfljahre herangezogen wurde, die Waffenübung in 
ihrem 4., 6., 8. und 10. Dienstjahre abzuleisten hat. Di 
aus der Reserve des Heeres stammende Mannschaft im ersten 
Jahre ihrer Landwehr=Dienstpflicht zur Waffenübung einzube¬ 
rufen ist — und dass jene Assentjahrgänge, deren Mannschaft 
zur Nachtragung einer event. nicht abgeleisteten Waffenübun 
uch außer der Reihe heranzuziehen kommt, alljährlich vor Be¬ 
ginn des betreffenden Jahres bekannt gegeben werden 
Hievon geschieht infolge Statth.=Erlasses vom 28. Nov 
1900, Zl. 44 306, die Verlautbarung. 
Feldkirch, am 15. December 1900 
Der k. k. Bezirkshauptmann: 
Zigau. 
In einer Stallung der Gemeinde Hohenems wurde heute 
die Maul= und Klauenseuche amtlich festgestellt 
Feldkirch, am 24. D ecember 1900 
Der k. k. Bezirkshauptmann: Zigau. 
Reichsrathswahl 
Die Legitimaionskarten zu der am 11. k. Mts 
stattfindenden Reichsrathswahl sind am 26. d. Mts. hieramt 
eingetroffen und hat deren Zustellung an die Wähler durch die 
Gemeindediener bereits verflossene Woche begonnen. 
Wähler, denen ihre Legitimationskarte aus was imme 
für einem Grunde längstens 24 Stunden vor dem Wahltage 
nicht zugestellt worden sein sollte, werden aufgefordert, dieselb 
persönlich im Gemeindeamte Zimmer Nr. 9 abzuholen, (§ 2 
R.=R. W.=O.) 
Die Wahl findet am 11. Jänner 1901 statt, beginnt um 
8 Uhr früh und endet um 2 Uhr nachmittags. (Dekret der 
k. k. Bezirkshauptmannschaft Feldkirch vom 24. December d. J., 
Zl. 19.893 
Dornbirn, am 30. December 1900 
Die Gemeindevorstehung. 
Achbett 
Nach dem Gemeindebeschluss vom 26. September d. Is 
existiert kein Privatrecht zum Entnehmen von Steinen aus 
der Ach. Es ist jedoch bis auf weiteres gestattet, Sand, Kies 
und sogenannte Besetzebollen aus dem Achbett zu holen. 
Dornbirn, am 6. Jänner 1901 
Die Gemeindevorstehung. 
Holzablagerung. 
Die Ablagerung des Holzes ist auf der Grabenseite der 
Wegstrecke von Schattau bis an den Kellenbüchel, sowie bein 
Wasserkasten am Tugstein strengstens untersagt. Holz, welche 
trotz dieses Verbotes dort abgelagert angetroffen wird, wird au 
Kosten des Eigenthümers ohne jede weitere Verständigung au 
den Gemeindestadelplatz abgeführt 
Wir machen aufmerksam darauf, dass am Tugstein ein sehr 
geräumiger Ablagerungsplatz zur Verfügung steht. 
Dornbirn, am 23. December 1900 
Die Gemeindevorstehung. 
Holzablagerung. 
Die Ablagerung von Holz auf der Kehlegger Straße, vo 
der Viehweide heraus bis außerhalb des Dorfes ist streng 
untersagt. Es befindet sich ein ziemlich geräumiger Ablagerungs 
platz vor der Parzelle Kehlegg, welcher jedem der Holzleute zur 
Verfügung steht. 
Dornbirn, am 30. December 1900. 
Stege. 
Die Gemeindevorstehung. 
Das Treiben und Führen von Großvieh und von Pferder 
über die Stege ist strafbar 
Dornbirn, am 6. Jänner 1901 
Die Gemeindevorstehung. 
2=1 
Vorarlbergische Aerztekammer 
Der Umstand, dass im Jahre 1901 die Verträge mit den 
Kassenärzten gekündigt wer den müssen, widrigenfalls sie fün 
Jahre weiterbestehen, hat die Kammer veranlasst, in ihrer 
Sitzung vom 17. December 1900 den Beschluss zu fassen, 
folgendes Rundschreiben an sämmtliche Krankencassen, welche 
derzeit Cassenärzte haben, zu richten: 
„Indem schon vor mehr als 3 Jahren zwischen Aerzten 
und Krankencassen in Vorarlberg mehrfach Verhältnisse Platz 
griffen, welche nicht nur im Allgemeinen unangenehm berührten, 
sondern auch bei der Arbeiter=Bevölkerung vielfach Missstimmung 
hervorriefen, und indem ferner das Schaffen genannter Zu¬ 
stände vielfach Aerzten a llein zum Vorwurf gemacht wird, so 
ieht die vorarlbergische Aerztekammer sich veranlasst, Schritte 
zu thun, welche geeignet sein könnten, obwaltende Misshellig 
keiten zu beseitigen und bestehende Zustände im Interesse der 
Cassen, ihrer Mitglieder und der Aerzte zu verbessern 
Die vorarlb. Aerztekammer beehrt sich daher mitzutheilen, 
dass sie bereit ist, zwischen Krankencassen und Aerzten Unter 
handlungen einzuleiten, welche eine wechselseitige Vereinbarung 
auf Basis einer Regulierung des seinerzeit veröffentlichten Tarifs 
mit Aufrechterhaltung der freien Aerztewahl ermöglichen und 
bezwecken sollen. 
Einer diesbezüglichen Aeußerung seitens der Krankencassen 
sieht entgegen 
Die vorarlbergische Aerztekammer 
Der Präsident: Dr. Rhomberg. 
Geschäftszahl E 497/00-2. 
Versteigerungs=Edict 
Zufolge Beschlusses vom 21. December 1900, Geschäfts¬ 
zahl E 497/00—2 gelangen am Freitag den 11. Jänner 
vormittags 9 Uhr, im hiesigen Gerichtshause, ehemaliges Steuer¬ 
amtslocal, folgende, dem Buchhalter Richard Kempe gehörigen 
Beweglichkeiten, zur öffentlichen Versteigerung 
Verschiedene Sommer= und Winterkleider, (darunter ganz 
neue), Sacktücher, Socken, Krägen, 1 Reiszeug, 25 verschiedene 
Bücher, Albums, Schreibmaterialien u. s. w. 
Die Gegenstände können am Versteigerungstage in der 
Zeit zwischen 8—9 Uhr vormittags im hiesigen Gerichtshause 
besichtigt werden 
K. k. Bezirksgericht Dornb irn, Abtheilung V, 
am 21. Decemb er 1900. 
F. Meßmer, k. k. Oberofficial 
37 
Geschäftszahl E 622/00-19 
Versteigerungs=Edict 
Auf Betreiben der Frau Martina Ganahl, geb. Herburger, 
in Feldkirch, vertreten durch Dr. Kempter Advocat in Dornbirn 
findet am 6. Februar 1901, vormittags 9 Uhr, in 
in Schwarzach die Ver¬ 
Gasthaus zum „Löwen 
teigerung der dem Herrn Max Alois Sohm, Wetzsteinfabrikan 
in Dornbirn gehörigen, unten beschriebenen Liegenschaften sammt 
Zubehör statt 
Die zur Versteigerung gelangenden Liegenschaften sind auf 
35.000 K, das Zubehör auf 9.084 K bewertet. 
Das geringste Gebot beträgt 22.042 K, unter diesem Be¬ 
trage findet ein Verkauf nicht statt. 
Die Versteigerungsbedingungen und die auf die Liegen¬ 
schaften sich beziehenden Urkunden (Grundbuchs=Hypothekenauszug,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.