163 Dornbirner Remeindeblart. Erscheint jeden Sonntag. — Preis: ganzjährig K 2•— (mit Postversendung K 3·20 ), einzelne Nummern 10 h — Einschaltungen k osten 10 h der Zeilenraum und sind bis spätestens Freitag mittags kostenfrei ins Gemeindeamt zu bringen. Nr. 17. Sonntag, 28. April 1901. 32. Jahrg. Kundmachungen. weder in einem Gasthause noch in einer Verkaufsstelle irgend welcher Art alkoholische Getränke verabfolgt werden. Dornbirn, den 27. April 1901. Wegen des neuerlichen Maul= und Klauenseuche¬ Der Obmann: Eugen Rüf. Ausbruches in Außerbraz hat die k. k. Bezirkshauptmann¬ schaft Bludenz zufolge Zuschrift vom 17. d. Mts. Zl. 4220 Zur baupolizeilichen Behandlung der Bauwerbung von F. die Klauenviehmarktabhaltung am 1. Mai in Bludenz untersagt. M. Hämmerle betr. die Herstellung eines Neubaues auf die Feldkirch, am 20. März 1901. Gdp. 14924 am Steinebach (Bosnien) wird am Dienstag, den 30. d. M. um 8 Uhr morgens Augenschein abgehalten. Der k. k. Bezirkshauptmann: Hierauf werden alle jene aufmerksam gemacht, welche auf Zigau. dieser Grundparcelle eine Dienstbarkeit beanspruchen, und werden eingeladen, behu fs Geltendmachung ihrer Ansprüche am gedachten Schulausstellung. Tage zur bemerkten Zeit an Ort und Stelle zu erscheinen. Die weiblichen Handarbeiten der sämmtlichen Volksschulen Dornbirn, am 26. April 1901. werden heute Sonntag den 28. d. Mts. nachmittags Die Gemeindevorstehung. von 3—6 Uhr in den vier Hauptschulen in Markt, Hatlerdoif, Oberdorf und Haselstauden zur allgemeinen Besichtigung aus¬ Von Seite der Gemeinde Dornbirn werden folgende Holz¬ gestellt. Zugleich werden auch die Knabenhandarbeiten an arbeiten für die in den Gemeindewaldungen im laufenden Jahre denselben Schulen und zur gleichen Zeit zur Besichtigung aus¬ um Hiebe bestimmten Hölzer im Offertwege an den Mindest¬ gestellt. fordernden vergeben: Dornbirn, am 28. April 1901. 2•21. Die Fällung, Entastung und Entrindung von 160 Stück Der Ortschulrath. Fichten= und Tannenstämmen in der Niedere Nr. 1, 2, 3 und 4 Abth. e und c. Schulschluss. 2. Die Fällung, Entastung und Entrindung von 107 Stück An den sämmtlichen Volksschulen der Gemeinde wird der Fichten= und Tannenstämmen Nr. 1, 2, 3 und 4 in Schertler¬ Unterricht Dienstag den 30. April d. J. geschlossen. egg, Abth. c 3. Die Fällung, Zurichtung und Aufarbeitung von Schluss des Kindergartens in Hatlerdorf Montag nachmittags 2 Uhr. 300 Rm Spältenholz in der Niedere, Abth. c. 2=24. Dornbirn, am 21. April 1901. Die Fällung, Zurichtung und Aufarbeitung von Der Ortschulrath. 150 fms Windwurfholz in der Niedere, Abth. c. Der Preis st per ims anzugeben Steuerrath. Auch wird die Fichtenrinde von circa 300 Stämmen in Zum Zwecke der alljährlichen Richtigstellung und Anlage der Niedere und Schertleregg im Offertwege an den Meist¬ der Vermögenssteuer werden alle jene, bei welchen sich im Lauf bietenden vergeben. Der Preis ist per Stamm anzugeben. des letzten Jahres bezw. seit der letzten Vermögensaufnahme Wer das Holz anschauen will, kann sich Montag den eine wesentliche Aenderung in ihrem Vermögensstande ergeben 29. April um 7 Uhr früh im Gütle einfinden. hat, aufgefordert, diese Veränderungen der Gemeindedorstehung Die Offerte sind geschlossen bis Samstag den 4. Mai in einer schriftlichen Eingabe binnen 10 Tagen mitzutheilen, abends 5 Uhr im Gemeindeamte Thür Nr. 9 einzureichen. oder zum gleichen Zwecke beim Steuerrathe zu erscheinen. Weitere Auskünfte ertheilen die Forstwarte. Der Steuerrath ist am Dienstag den 7. Mai d. J. im Dornbirn, am 25. April 1901. Gemeindehause 1. Stock, Zimm er Nr. 11, versammelt. Die Gemeindevorstehung. Dornbirn, am 27. April 1901. Die Gemeindevorstehung. Fahrnis=Versteigerung. Ueber Armenrath. freiwilliges Ansu chen der Geschwister Winder an der In der gestrigen Sit zung des Armenrathes wurde der Be¬ Bäumlegasse 6 werden am Montag den 6. Mai von nach¬ mittags 2 Uhr angefangen im obgenannten Hause verschiedene schluss gefasst, dass diejenigen Angehörigen der Gemeinde, welche Fahrnisgegenstände, als Betten , Kasten, Tische, Sessel , Commode, an dieselbe mit Unterstützungsgesuchen herantreten und zu oft Lanapee und Kücheneinrichtung gegen sofortige Barzahlung dem Gasthausbesuche huldigen, vor den Armenrath gerufen öffentlich versteigert. werden sollen. Sollte dieser Vorruf wirkungslos bleiben, se 1205 Dornbirn, am 27. April 1901. wird über genannte Personen der Wirtshausbann verhängt Die Cemeindevorstehung. d. h. ihre Namen werden veröffentlicht und es darf denselben