339 Dornbirner Gemeindeblatt. Postversendung2re, Aeste Nenmen 16 5 — Ginscelengen Erscheint jeden Sonntag. — Preis: ganzjährig K 2·— (mit kosten 10 h der Zeilenraum und sind bis spätestens Freitag mittags kostenfrei ins Gemeindeamt zu bringen. Nr. 37. Sonntag, 15. September 1901. 32. Jahrg. im Bereiche des obige n politischen Bezirkes auf¬ Kundmachungen. halten, am 13. October 1901, mit ihrem Landsturm¬ passe, beziehungsweise militärischen Entlassungs¬ documente im Gemeindeamte in Dornbirn, II. Stock, An der Zimmer Nr. 14 persönlich vorzustellen, beziehungsweise k. k. Staats=Oberrealschule zu Vornbirn zu melden. Diejenigen Meldepflichtigen, welche wegen unüberwindlicher wird das Schuljahr 1901/02 am 19. September mit dem Heiligengeistamte eröffnet. Hindernisse oder glaubwürdig nachgewiesener, äußerst dringender Die Einschreibungen für die I. Classe werden am 15. und unaufschiebbarer Familien= oder persönlicher Verhältnisse am orstehenden Tage sich nicht vorstellen konnten, haben die Vor¬ und 16., für die II. bis VI. Classe am 17. September von tellung am Donnerstag den 17. October 3 Uhr nachmittags 8—12 Uhr vormittags und von 3—5 Uhr nachmittags in der bei der obigen Meldestelle (bei der gemischten Commission im Directionskanzlei vorgenommen. Gemeindeamte Zimmer Nr. 4) nachzutragen. Jeder in die I. Classe neu eintretende Schüler hat bei der 2. Meldepflichtige, welche aus irgend einer Ursache nicht im Einschreibung in Begleitung seines Vaters oder dessen St ell¬ Besitze ihres Landsturmpasses, beziehungsweise ihres militärischen vertreters zu erscheinen, den Tauf= oder Geburtsschein, sowie die letzten Schulnachrichten aus der Volksschule mitzubringen Entlassungs=Ducomentes (Abschied, Certificat, Bescheinigung 2c.) sind, haben ein anderes, ihre Identität beglaubigendes Ducument, und sich am 17. September der vorgeschriebenen Aufnahms¬ als: Tauf= (Geburts=), Heimatschein, Arbeitsbuch 2c. und die prüfung zu unterziehen. etwa in Händen habende Widmungskarte, das Landsturm¬ Zur Aufnahme in die I. Classe ist der Nachweis erforderlich, Enthebungs=Certificat, eventuell auch den Landsturm¬ dass der Aufzunehmende das 10. Lebensjahr vor Beginn des meldeblatt=Coupon mitzubringen. Schuljahres, in welchem die Aufnahme erfolgen soll, vollendet 3. hat oder noch in dem Kalenderjahre, in welches der Beginn Die im Bereiche der obigen politischen Bezirksbehörde heimatberechtigten abwesenden Meldepflichtigen erstatten des Schuljahres fällt, vollendet. Die Aufnahmsprüfungen für die II. bis VI. Classe und ihre Meldung persönlich wie folgt vonIn die Wiederholungsprüfungen werden am 18. September den im Reichsrathe vertretenen Königreichen 9 Uhr vormittags an abgehalten. und Länder: bei der Gemeindevorstehung (Gemeinde¬ Die Aufnahmstaxe beträgt für neu eintretende Schüler vorsteher), Meldeamte 2c. des Aufenthaltsortes; diein 4 K 20 h, der Lehrmittelbeitrag 2 K 40 h; Schüler, den Ländern der ungarischen Krone: bei der b) bereits der Anstalt angehörten, haben bloß den letzteren Betrag hiezu bestimmten politischen Behörde; K;in Bosnien und der Hercegovina: beim nächsten zu entrichten. Das Schulgeld für ein Semester beträgt 30 dürftige und würdige Schüler lönnen von der Schulgeldzahlung dortländigen Bezirksamte (Bezirks=Expositur, Stadtma¬ gistrat befreit werden. Serajevo) des Aufenthaltsortes: im Limgebiete: bei dem etwa im Aufenthaltsorte oder Dornbirn, am 1. September 1901. d) diesem zunächst befindlichen Militär=Stations=Commando; J. En gel, k. k. Director. im Auslande: die im Auslande befindlichen Land¬ sturmpflichtigen bewirken die gesetzliche Vorstellung (Meldung) Politische Bezirksbehörde: Feldkirch. in der Zeit vom 1. bis 31. October ohne besondere Kundmachung Aufforderung bei der im Aufenthaltsorte oder diesem zunächst gelegenen k. u. k. Vertretungsbehörde (Botschaft, betreffend die Meldepflicht von Landsturmpflichtigen. Gesandtschaft, Consulat 2c.) 4. In den im Puncte 3c), d) und e) angeführten Fällen 1.die Auf Grund des § 27 des Gesetzes vom 10. März 1895 kann bezügliche Meldung*) schriftlich oder mündlich betreffend das Institut der Landesvertheidigung für die gefürstete bei der betreffenden Meldestelle erfolgen. Grafschaft Tirol und das Land Vorarlberg, und des Gesetzes 5. Landsturmpflichtige, welche sich zum Waffendienste vom 10. Mai 1894, betreffend die Meldepflicht von Land¬ oder sturmpflichtigen der im Reichsrathe vertretenen Königreiche und zu jedem Dien ste im Landsturme ungeeignet halten, haben Länder mit Ausnahme von Tirol und Vorarlberg, haben sich dies gelegentlich der Vorstellung (Meldung) anzuzeigen. 6. diejenigen Landsturn pflichtigen, welche Angehörige des Heeres, Die mit Seereisebewilligungen versehenen meldepflichtigen der Kriegsmarine, Landesschützen (Landwehr) (einschließlich deren Londsturmmänner können die vorgeschriebene Meldung — zur Ersotzreserven) oder der Gendarmerie waren, sowie sonstige Anmerkung:) Meldungen sammt deren Beilagen zu Evidenzzwecken Landsturmpflichtige, welche für den Fall der Aufbietung des zu Landsturmes zu besonderen Dienstleistungen desi viert und sind stempel= und portofrei, wenn sie (auf der Adresse) die Be zeichn ung „Ueber ämtliche Aufforderung“ enthalten, solchem Zwecke mit Widmungskarten betheilt werden und sich