379 Dornbirner Gemeindeblatt. Erscheint jeden Sonntag. — Preis: ganzjährig K 2•— (mit Postversendung K 3·20), einzelne Nummern 10 h — Einschaltungen k osten 10 h der Zeilenraum und sind bis spätestens Freitag mittags kostenfrei ins Gemeindeamt zu bringen. Nr. 41. Sonntag, 13. October 1901. 32. Jahrg. Kundmachungen. Es wird hiemit bekannt gemacht, dass diejenigen Parteien, welche selbsterzeugte (eigene) Brennstoffe besitzen und für ihren eigenen Bedarf im eigenen Hause das gesetzlich zulässige Nachdem die auf den 3. October 1901 anberaumte Wahl Maß von Branntwein steuerfrei erzeugen wollen, bis längstens 30. October ds. Is. ihre Anmeldungen im eines Mitgliedes und eines Mitglied=Stellvertreters für die Gemeindeamte Z immer Nr. 2 zu machen haben. Commission der II. Erwerbsteuerclasse des Veranlagungs¬ Der Anmelder hat bei s einer Anmeldung die Bau= oder bezirkes „Handelskammerbezuk Feldkirch“ wegen zu geringer Grundparcelle=Nummer, auf welcher er seinen Branntwein Betheiligung nach den bestehenden Vorschriften nicht vorgenommen brennen will, anzugeben. Jedermann ist in der Lage, dieselbe werden konnte, wird hiemit in Gemäßheit des § 29 des Ge¬ aus sein em Besitzdogen entnehmen zu können. setzes vom 25. October 1896, R.=G.=Bl. Nr. 220 und des Dornbirn, am 13. October 1901. Artikels 14 der zum I. Hauptstücke desselben erlassenen Voll¬ zugsvorschrift die Neuwahl ausgeschrieben, welche am 30. Die Gemeindevorstehung. October 1901 von 11—11½ Uhr vormittags in der Kanzlei des Steuerreferates Thür Nr. 1 (Handelskammergebäude II. Stock) Pach= und Hofwasser. in Feldkirch vorgenommen werden wird. Die Gemeindevertretung hat am 24. März 1876 be¬ Die neuen Wahllegitimationen und Stimmzettel werden schlossen, an allen canalisierten Straßen seien die auf den den Wahlberechtigten durch die Gemeindevorstehungen zugestellt Dächern und Höfen zusammenfließenden Wäss er durch die an¬ werden. stoßenden Hausbesitzer auf ihre eigenen Kosten nach Anordnung imder Schließlich wird aufmerksam gemacht, dass es nur Gemeindevorstehung in die Hauptcanäle einzuleiten. Interesse der Steuerpflichtigen liegt, von dem ihnen zustehenden Dieser Beschluss wird mit dem Bemerken in Erinnerung Wahlrechte Gebrauch zu machen. gebracht, dass solc he Einleitungen vor ihrer Ausführung im Feldkirch, am 4. October 1901. Gemeindeamte Zimmer Nr. 9 anzumelden sind. Der k. k. Bezirkshauptmann: Dornbirn, am 6. October 1901. 3=2 Zigau. —Die Gemeindevorstehung. Nachdem mit 1. October die letzte Rate der allgemeinen E 341/1-10 Erwerbsteuer fällig geworden ist, werden alle jene erwerb¬ Versteigerungs=Edict. steuerpflichtigen Parteien, welche mit dieser Steuer noch im Ausstande sind, erinnert, ihre Schuldigkeit binnen acht Tagen Auf Betreiben des Guntram Hämmerle, Fabriksbesitzer in Dornbirn, zu berichtigen. Nach Ablauf dieser Frist müsste mit der zwangs¬ vertreten durch Dr. Thomas Kemter, Advocat in Dornbirn, weisen Einb ri ngung vorgegangen werden. findet am 14. October 1901, vormittags 9 Uhr, K. k. Steueramt Dornbirn, am 10. Oct. 1901. im Gasthause des Thomas Zumtobel in Dornbirn die Ver¬ steigerung der der Frau Maria Anna Reiner, Bohnen¬ mahd Nr. 1 in Dornbirn, gehörigen unten beschriebenen Liegen¬ Ausmähen von Elussgräben. schaften sta tt. Die Die Flussgräben sind durch die anstoßenden Grundbesitzer zur Versteigerung gelangenden Liegenschaften sind zusammen gehörig auszumähen. Wo dies bis Ende des laufenden Monats auf 10.272 K bewertet Oc.ober nicht geschehen ist, wird es durch den bezüglichen Graben¬ Das geringste Gebot beträgt 5136 K, unter diesem meister auf K osten des betreffenden Grundbesitzers bewerkstelligt Betrage findet ein Verkauf nicht statt. 2=1 Die werden. Versteigerungsbedingungen und die auf die Liegen¬ Dornbirn, am 12. October 1901. schaften sich beziehenden Urkunden (Hypothekenauszug, Cataster¬ Die Gemeindevorstehung. auszug, Schätzungsprotokolle u s w.) kön nen von den Kauf¬ lustigen bei dem unten bezeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 2, Jagdpacht. während der Geschäftsstunden eingesehen werden. Rechte, Mit Bezug auf die im letzten Gemeindeblatte Nr. 39 vom welche diese Versteigerung unzulässig machen würden, 29. August erschienene Kundmachung wird hiemit bekannt ge¬ find spätestens im anberaumten Versteigerungstermine vor Be¬ macht, dass Einwendungen gegen die Zutheilung und das Aus¬ ginn der Versteigerung bei Gericht anzumelden, widrigens sie des¬in maß der Jagdpachtbetreffnisse nicht eingebracht wurden und Ans hung der Liegenschaft selost nicht mehr geltend gemacht halb die Auszahlung derselben der Gemeindecasse angewiesen werden könnten. wurde. Von den weiteren Vorkommnissen des Versteigerungsver¬ Dornbirn, am 12. October 1901. ahrens werden die Personen, für wel che zur Zeit an den Liegen¬ Die Gemeindevorstehung. schaften Rechte oder Lasten begründet sind oder im Laufe des