Dornbirner Gemeinberlart. 2•—Geit Erscheint jeden Sonntag. — Preis: ganzjährig K vostrnsoneng 1 soh, danie Ranenen 19.5 — Einschaltungen kosten 10 h der Zeilenraum und sind bis spätestens Freitag mittags kostenfrei ins Gemeindeamt zu bringen. Nr. 44. Sonntag, 3. November 1901. 32. Jahrg. Kundmachungen. Stierhaltung. Die Besichtigung der Bezirksstiere findet eingetretener Hindernisse halber erst am Dienstag, den 12. November statt. Schulanfang. Das übrige siehe Gemeindeblatt vom 27. v. Mts. Die Commission. An sämmtlichen Volksschulen hiesiger Gemeinde beginnt der Unterricht Montag den 4. November vormittags. Friedhof Markt. Vor Beginn der Schule wird in Markt, Hatlerdorf, Oderdorf Auf dem Friedhofe im Felde C sind die Grabsteine in den und Haselstauden ein Heiliggeistamt abgehalten. letzten Reihen innerhalb dieser Woche wegzuräumen. Nach Der Kindergarten in Hatlerdorf wird gleichzeitig eröffnet. Unfluss der Frist haben die Besitzer der erwähnten Grabsteine Dornbirn, am 29. October 1901. keine n Anspruch mehr auf dieselden. Der Ortsschulrath. Dornbirn, am 3. November 1901 Bemerkung. Die Schulleiter=Conferenzen werden vom Die Friedhof=Commission. November an wied er allmonatlich am ersten Montag des Monats abgehalten. Die erste findet nächsten Montag um 5 Localbahn Bornbirn—Lustenau. Uhr im Gemeindehause, Zimmer Nr. 11 statt. Die Herren Stamm=Actionäre werden auf den Die Jahresrechnung der Gemeindeverwaltung vom Jahre 1. Rovember aufmerksam gemacht, an welchem die 1900 liegt nach Vorschrift des § 65 G.=O. von Mittwoch an zwe ite Rate fä llig wurde. Die nahe bevorstehenden durch 14 Tage zu Jedermanns Einsicht im Gemeindeamte Thür Concessionsverhandlungen bedingen das eingezahlte Nr. 3 auf. Stammactiencapital, aus welchem Gr unde wir ge¬ Dornbirn, am 3. November 1901. nöthigt sind, die Einhebung der Stammactienbeträge Die Gemeindevorstehung. möglichst zu beschleunigen. Das Consortium. Verbot. Das Entnehmen und Abführen von Sand und Schotter Ries=Versteigerung. aus der Ach im Bereiche der Durchbruchstelle im Vorach Auf ist bis auf Weiteres strengstens untersagt. die Köhlern=Mittlere=Gleggenstraße, sowie der Köblern¬ Heinzenbeer=Mühlgrabenstraße, wird das erforderliche Kies zum Dornbirn, am 2. November 1901. Aufführen in mehreren Abtheilungen am nächsten Mittwoch, Die Gemeindevorstehung den 6. Novimder abends 8 Uhr im Ochsen in Oberdorf an den Mindestfordernden vergeden. Auch Feuerstätten. können sich die Grundbesitzer, welche sich zur Straßen arbeit verwenden lassen wollen, melden. In Handhabung der ihr obliegenden baupolizeilichen und Dornbirn, den 3. November 1901. feuerpolizeilichen Aufsicht erinnert die Gemeindevorstehung ernstlich daran, dass jede Neuanlage von Feuerstätten (Herde, Oefen Gebhard Wehinger, Straßenmeister. Kamine 2c.) und jede wesentliche Aenderung von dergleichen vor der Ausführung dem Gemeindeamte (Zimmer 9) anzu¬ Grabenarbeit. melden ist. Die Für jede solche Anmeldung wird eine schriftliche Bescheini¬ Flussgräben auf dem Wallenmahd, Rothenlachen ob gung seitens des betreffenden Gemeindebeamten ausgestellt. der Bahnlini=, dann in Stöllersmahd, Grund, Kurzenlangen, Die Unterlassung dieser Anmeldung ist strafbar und wirk Klosenfang und Bruggen sind zur Eröffnung ausgesteckt und werden dieseben am Montag, den 4. November abends 8 Uhr stets zunächst an dem Fachmanne bestraft werden, der solche n der Rose in Hailerdorf in 21 Abtheilungen an den Mindest¬ Bauarbeiten ausführt, ohne sich von der erfolgten Anmeldung fordernden vergeben überzeugt zu haben. Dornbirn, am 3. November 1901. Dorndirn, am 3. November 1901. Die Gemeindevorstehung. Der Grabenmeister: Jakob Diem. 407