417 Dornbirner Gemeindeblatt. Erscheint jeden Sonntag. — Preis: ganzjährig K 2·— (mit Postversendung K 3•20), einzelne Numm ern 10 h — Einschaltungen ko sten 10 h der Zeilenraum und sind bis spätestens Freitag mittags kostenfrei ins Gemeindeamt zu bringen. Nr. 45. Sonntag, 10. November 1901. 32. Jahr g. Zur Stellung des Jahres 1902 sind die in den Kundmachungen. Jahren 1881, 1880 und 1879 geborenen Jünglinge berufen. Es hat sich daher jeder Stellungspflichtige der oben ge¬ nannten drei Altersclassen, sowohl Einheimische als Fr emde, Es wird hiemit bekannt gegeben, dass bei den vom 2. bezw. entweder mündlich oder schriftlich, persönlich oder durch seine 30. October 1901 abgehaltenen Ersotzwahlen für die aus¬ Eltern, den Vormund oder durch einen Bevollmächtigten, am geschiedenen Mitglieder und Mitglied=Stellvertreter der Erwerb nächsten Sonntag den 17. November nachmittags steuer=Commission I. und II. Classe gewählt wurde n und zwar: zwischen 3 und 4 Uhr im Gemeindeamte Thür Nr. 14, 2. Stock, A) In der I. Classe: behufs der Einschreibung zu melden Bemerkt wird, dass auch jene in den Jahren 1880 und Mitglied: Ferdinand Gaßner, Fabrikant in Bludenz 1879 Gedorenen, welche bei einer vorhergehenden Stellung zu mit 6 Stimmen. den Kaiserjägern oder Landesschützen assentiert, dann aus Mitglied=Stellvertreter: Cosmus Jenny, Fabrikant in Familienrücksichten entla ssen wurden, f erner jene, w elche in den Kennelbach Jahren 1880 und 1879 geboren, bei einer früheren Stellung mit 7 Stimmen. zu den Kaiserjägern oder Landesschützen assentiert und seither B) In der II. Classe: im Superarditrierungs= oder Ueberprüfungswege wegen Dienstes Mitglied: Anton Weiß, Spediteur in Bregenz untauglichkeit entlassen wurden, im Jahre 1902 stellungspflichtig mit 14 Stimmen. sind und der oben erwähnten Meldepflicht unterliegen. Mitglied=Stellvertreter: Franz Martin Zumtobel Ausgenommen hievon sind nur diejenigen aus den Alters¬ Kaufmann in Dornbirn classen 1880 und 1879, welche schon zum stehenden Heere oder mit 15 Stimmen. den Landesschützen abgestellt oder für immer untauglich Der k. k. Bezirkshauptmann: erkannt worden sind. Zigau. Dornbirn, am 10. November 1901. 2/1 Die Gemeindevorstehung. Bahnactien. Die Einzahlung der gezeichneten Stammactien ist Die Candidaten des geistlichen Standes, Lehrer der allg. dringend, weil ohne die nachgewiesene Einzahlung der Stamm¬ Volk s= und Bürgerschulen, sowie die Besitzer ererbter Landwirt¬ actien die Ertheilung der Bahn=Concession seitens des k. k. schaften werden hiemit auf die in den §§ 31, 32 und 33 des Eisenbahn=Ministeriums nicht erfolgen wird. Wehrgesetzes vom 11. April 1889 enthaltenen Begünstigungen Dornbirn, am 10. November 1901. (welche hieramts eingesehen werden können) aufmerksam gemacht Das Bahnconsortium. Diejenigen Jünglinge der Altersclassen 1881, 1880 und 1879, welch e auf Grund der im § 34 des Wehrgesetzes ent¬ haltenen Begünstigung Anspruch machen wollen, können durch Stierhaltung. ihre Väter, Mütter oder Vormünder am Montag, den 18. Nachdem die Anmeldung mehrerer Zuchtstierhälter, welche November nachmittags 3 Uhr in der Gemeinde¬ zur bevorstehenden Sprungperiode Stiere, sei es für einen kanzlei, Thür Nr. 14, die diesbezügliche Anmeidung machen Bezirk, oder sei es für den eigenen Bedarf, bisher noch nicht la ssen Nachdem erfolgte und Dienstag den 12. November nachmittag alle Jünglinge aus den Altersclassen 1880 und 2 Uhr die Besichtigung der angemeldeten Stiere stattfindet, 1879, welche bei der letzten Stellung zeitlich befreit wurden, so werden diese Stierhälter dringend aufgefordert, die bezügliche tellungspflichtig sind, so haben dieselben, wenn sie auf die in Anmeldung noch heute Sonntag vormittags von ½11 Uhr dem § 34 des Wehrgesetzes bezeichnete Begünstigung wieder an und morgen Montag im Gemeindeamte Zimmer Nr. 4 Anspruch machen wollen, neuerlich diesen Anspruch im Gemeinde¬ zu machen. amte vorzubringen. Dornbirn, am 10. November 1901. Es liegt im Interesse derjenigen, welche auf diese Be¬ Die Gemeindevorstehung. günstigung Anspruch machen wollen, zu der für die Anmeldung bestimmten Zeit pünktlich zu erscheinen. Die Jahresrechnung der Gemeindeverwaltung Der § 34 des Wehrgesetzes lautet: vonIn Berücksichtigung ihrer Familienverhältnisse sind im Falle vom Jahre 1900 liegt nach Vorschrift des § 65 G.=O. Mittwoch an durch 14 Tage zu Jedermanns Einsicht im Ge¬ Assentierung vom regelmäßigen Präsenzdienste im Frieden der meindeamte Thür Nr. 3 auf. zu entheben und in die Ersatzreserve einzutheilen (§ 18 d): Dornbirn, am 3. November 1901. 1. der einzige Sohn eines erwerbsunfähigen Vaters oder Die Gemeindevorstehung. einer verwitweten Mutter, oder in dessen Ermanglung der einzige